Der Sinn meines Lebens ist es die Lücke zu füllen, die ohne mich nicht wäre.

Ich bin der Ekke und lebe in Horb am Neckar, westlich von Stuttgart. Meine Leidenschaft gilt dem menschlichen Geist. Ich will wissen, wie er funktioniert, wie wir uns aus unserem Gedankengefängnis befreien können und wie wir ein glückliches Leben führen können – allein und in der Gemeinschaft.

Über viele Stationen der Selbsterfahrung, verbunden mit verschiedenen Methoden wie Gewaltfreie Kommunikation, The Work of B. Katie, Focusing, Transaktionsanalyse usw., führe ich heute ein glückliches und vor allem selbstbestimmtes Leben. Ich wollte nicht wieder in mein altes Leben zurück, und meine ursprüngliche Angst vor der Zukunft ist der Neugier auf den nächsten Augenblick gewichen.  

Meinem Beruf als Lehrer verdanke ich es, Sachverhalte verständlich darstellen zu können. Außerdem lässt mir der Beruf ausreichend Zeit, mich weiterhin in psychologische Themen zu vertiefen und in Seminaren oder Webinaren praktisch anwendbar weiterzugeben. Ich liebe die Arbeit mit Menschen. Mit meinen Schülern und mit den Menschen, die mich als Coach ausgesucht haben.

Und am Montagabend findest Du mich beim AH-Fußball – zum Glück geht das noch.

 

Interview

 In einem Interview von Jeanette Richter (www.zeitwellen.life) antworte ich auf Fragen wie beispielsweise:

  • Welche Einstellung hast Du zum Tod? Was ist der Tod für Dich?
  • Was möchtest Du auf alle Fälle noch tun, bevor Du stirbst?
  • Was gibt Deinem Leben Sinn und Bedeutung?

 

Begleiter meines Alltags und meines Lebens.

Die vier indianischen Gesetze der Spiritualität.

Gesetz 1: Die Person, die dir begegnet, ist die Richtige.

Gesetz 2: Das, was passiert, ist das Einzige, was passieren kann.

Gesetz 3: Jeder Moment, in dem etwas beginnt, ist der richtige Moment.

Gesetz 4: Was zu Ende ist, ist zu Ende.

Ekke, du hast mich über einen Zeitraum von mehreren Monaten begleitet. Wir haben uns ausschließlich über Skype zu den Coachings getroffen und uns ansonsten per eMail ausgetauscht. Dank deiner unvoreingenommenen und wertschätzenden Art habe ich es gewagt, mich mutig und „ungeschützt“ zu zeigen.

Was mir im Alltag schwer fiel, konnte ich hier zeigen und üben – was mir dann im Alltag zugute kam. Ich habe von deiner spielerisch kreativen Herangehensweise – beweglich, nicht standardisiert, neugierig, nicht abgeklärt – sehr profitiert. Und du hast die richtige Portion humorvoller Ernsthaftigkeit, die die Perspektivwechsel in den Prozessen von „The Work“ hilfreich unterstützt.

Auch heute, ein paar Jahr später, profitiere ich noch von dieser intensiven Zeit und erachte sie als äußerst wertvoll auf meinem persönlichen Lebensweg. Danke, Ekke, für diesen vertrauensvollen Prozess!

Jutta V., Babenhausen

 

Pin It on Pinterest